Gemeinsam gestalten: Geschichte der Regionalplanungsstelle beider Basel

Aus heutiger Sicht erscheinen die ersten Anstösse zu einer Regionalplanung beider Basel während des Zweiten Weltkriegs weitblickend und couragiert. Diese ersten Ideen blieben allerdings folgenlos. Erst 1969, mit der Unterzeichnung des Staatsvertrags der beiden Basler Kantone und der Gründung der Regionalplanungsstelle beider Basel, etablierte sich eine verbindliche gemeinsame Regionalplanung, deren Aktionsradius seither weit über die Grenzen der beiden Kantone gewirkt hat.

Die Regionalplanungsstelle beider Basel hat sich in ihrer beinahe fünfzigjährigen Geschichte als wichtige geographische und inhaltliche Klammer etabliert. Wir zeichnen anhand von Quellenmaterial und Gesprächen mit Zeitzeugen die Entwicklung von 1969 bis 2016 nach – vom viel beachteten Regionalplan Landschaft bis hin zur Gründung des Trinationalen Eurodistricts.

Dieter Wronsky, der erste Leiter der Regionalplanungsstelle beider Basel, zur Gründungsphase:

«Im Prinzip waren wir eine Ideenbörse, eine Art Abteilung ‹Forschung und Entwicklung› für den Kanton. Wir mussten uns Gedanken machen darüber, was da abläuft: Was ist gewesen, was ist und was wird sein? Und dann mussten wir uns darum kümmern, dass das richtig läuft.»

 

Texte: Isabel Koellreuter, Martin Kolb, Patrick Leypoldt

Publikation im Auftrag des Amts für Raumplanung Basel-Landschaft

Gemeinsam gestalten: Geschichte der Regionalplanungsstelle beider Basel

Entstehungszeitraum: Frühjahr 2015 bis Frühjahr 2017

<i class="fa fa-arrow-circle-left"></i> Previous Next <i class="fa fa-arrow-circle-right"></i>
View All